12 MWp-Solaranlage verbessert Einnahmesituation für französisches Forstwirtschaftsunternehmen

Deltas Partner Gaitasun übernahm als EPC-Bauunternehmer (Engineering, Procurement and Construction) den Bau einer 12-MWp-Solaranlage in der Nähe von Mios in Frankreich. Dem Projekt mit dem Namen „Caudos 3“ wurde im Rahmen einer nationalen Ausschreibung der Einspeisetarif (FiT, Feed-in-Tarif) zugesprochen.

Ausgangssituation:

 

Der Grundstückseigentümer wollte mit dem Bau der Freiflächensolaranlage zusätzlich zu seinen Einkünften aus der Forstwirtschaft eine weitere Einnahmequelle schaffen. Das verheerende Sturmtief Klaus, das 2009 in Südfrankreich und Spanien große Schäden verursachte, hatte auch weite Teile des Baumbestands des Eigentümers verwüstet. Zu diesem Zeitpunkt erkannte der Eigentümer die Problematik, von einer einzigen Einnahmequelle abhängig zu sein. Das motivierte ihn, auf einigen Hektar seines Landes Solaranlagen zu bauen und den damit erzeugten Strom ins Netz einzuspeisen, um über den Einspeisetarif neue Einnahmen für sein Unternehmen zu generieren. Das ökologische Prinzip Solarenergie passte außerdem gut zur umweltfreundlichen Ausrichtung seines Unternehmens.  

 

Gaitasun nutzte die Vorteile eines dezentralen Solaranlagenkonzepts.  Durch den Einsatz von Strang-Wechselrichtern anstelle von Zentral-Wechselrichtern konnten Installations- und Ausfallzeiten dank der kurzen Austauschzeiten deutlich gesenkt werden. 

 

Realisierung:

 

Der Bau der Solaranlage begann am 1. Juli 2017 und war nach nur 5 Monaten abgeschlossen.  

Gaitasun wählte für das Projekt Solar-Wechselrichter M88H von Delta, da diese eine relativ hohe Ausgangsleistung von 88 kVA mit eine kompakten Bauweise verbinden. Die Einheiten ließen sich ohne größeren Aufwand schnell vor Ort aufstellen. Die empfindliche Elektronik des Wechselrichters wird durch austauschbare AC- und DC-Überspannungsableiter geschützt . Die Schutzklasse IP65 des M88H-Gehäuses spielte bei diesem Projekt eine wichtige Rolle, da es in der französischen Küstenregion im Herbst und Winter zu starken Regenfällen kommen kann.

 

In der Bauphase entsandte Delta Ingenieure und Support-Mitarbeiter, um Gaitasun durch Schulung und Support im Vorfeld der Inbetriebnahme zu unterstützen.  In der 12-MWp-Solaranlage wurden insgesamt 132 Delta M88H-Wechselrichter verbaut.

 

Schlussfolgerung:

 

Die Provinz Gironde südwestlich von Bordeaux, in der sich die Anlage befindet, ist geprägt von Weinbau und Forstwirtschaft und zunehmend auch von Solarenergie.  

Die Anlage wurde am 18. Januar 2018 in Anwesenheit von Vertretern von Delta sowie von anderen Lieferanten und Regierungsvertretern feierlich eröffnet.  

Der für den Betrieb verantwortliche Ingenieur von Gaitasun, Jonathan Chau, hat inzwischen berichtet, dass der Energieertrag der Solaranlage die Erwartungen übertrifft und dass er mit dem Betrieb sehr zufrieden ist. 

 

Der Eigentümer konnte zusätzlich zu den Einnahmen aus der Forstwirtschaft durch die Produktion von Solarstrom eine weitere Einnahmequelle generieren und so seine Einkommenssituation stabilisieren. Die Solaranlage produziert Strom in der Höhe des Jahresverbrauchs von 5.600 Haushalten, insgesamt 15.100.100 kWh pro Jahr. Dadurch können pro Jahr 1.238 Tonnen Kohlendioxid eingespart werden.  

 

Delta fand in Gaitasun einen zuverlässigen Partner, mit dem das Unternehmen nun auch in Afrika zusammenarbeitet. Weitere Projekte in Frankreich und Afrika sind geplant. Wieder einmal ist Delta stolz, an einem Projekt teilgenommen zu haben, das zeigt, das Umwelt- und Unternehmensziele gewinnbringend miteinander vereint werden können.